Cafezert2005



DSC01529.JPG

DSC01530.JPG

DSC01531.JPG

DSC01532.JPG

DSC01533.JPG

DSC01534.JPG

DSC01536.JPG

DSC01537.JPG

DSC01538.JPG

DSC01539.JPG

DSC01540.JPG

DSC01541.JPG

DSC01542.JPG

DSC01543.JPG

DSC01544.JPG

"Cafe´zert" der "HM Jugend-Band" im Verein Halberstunger Musikanten"

Halberstung (klk) Ein Nachmittag in der Halberstunger Bürgerbegegnungsstätte bei Kaffee und hausgemachten Kuchen mit fetziger Musik durch die "Jungmusiker" gehörte bei den "Halberstunger Musikanten" zum nunmehr zwölften Mal zum Ablauf des Vereinsjahres. Beim sogenannten "Cafe´zert", einer Mischung aus Nachmittagscafé und Konzert wirkte erneut auch der Kinderchor des örtlichen Gesangvereins, die "Happy Frogs" mit.

Der Vereinsvorsitzende der Halberstunger Musikanten, Franz Schaub war bei seiner Begrüßung hoch erfreut, ein "volles Haus" vor sich zu sehen und forderte die Zuhörer auf, die Jugend musikalisch auf sich wirken zu lassen.

Heiter und beschwingt vollzog der Kinderchor "Happy Frogs" unter der Leitung von Stefan Huber mit einem Fröschelied den Einstieg ins Programm.
Die 22 Halberstunger Kinder im Alter zwischen 5 1/2 und 14 Jahren interpretierten den Beatles-Song "Yellow Submarine" ebenso inbrünstig wie das Peter-Maffay-Lied "Ich wollte nie erwachsen sein!" aus dem Musical Tabaluga.
"Hab´ mei Wage voll gelade ..." und das Lied vom "Biber mit Fieber" wurden noch ohne Musikunterstützung vorgetragen, die beim "Probier `s mal mit Gemütlichkeit" aus dem "Dschungelbuch" und "Katzen brauchen furchtbar viel Musik" die lebhaft vorgetragenen Lieder bereicherte. Mit österlichen Süßigkeiten dankte der Veranstalter dem Kinderchor, der zum Abschluss das Lied von "Schnappi dem kleinen Krokodil" zum Besten gab.

Der Musikantennachwuchs mit seinen derzeit 19 Aktiven überraschte das Publikum gleich zu Beginn seines Auftrittes mit fulminantem Sound in einem "Return" aus sieben James-Bond-Filmen. Dabei zeigte das derzeit jüngste Bandmitglied Daniel Lorenz keinerlei Scheu, als er sich dem Publikum in entsprechendem Outfit eingangs mit der bekannten Floskel "Mein Name ist Bond - James Bond!" vorstellte.

Dass die zwischenzeitlich 1 ½ Jahre währende Probenarbeit mit dem Jugendband-Dirigenten Rolf Zuber ihre Früchte trägt, konnte man den von den Jugendlichen nahezu professionell vorgetragenen Musikstücken entnehmen. Deren Repertoire reichte von den eingangs erwähnten Filmmelodien über Rock und Pop zum russischen "Säbeltanz" und dem mexikanischen "Tequila".
Beeindruckend dabei auch die von Julia Kübel (Saxophon) im Stück "Angels" von Robby Williams, von Christian Schaub (Schlagzeug) im "Nena-Block" und von Mareike Frietsch (Querflöte) bei "Sally Gardens" meisterhaft vorgetragenen Soli.

Die wechselseitige, recht ungezwungene Conférence der Bandmitglieder Stefanie Schaub, Michael Sonder und Caroline Walter im gesamten Programm und bei den weiteren Stücken "Mancini Magic", "One Moment in Time" und "42nd Street" machte deutlich, welche Talente außerhalb des Musikalischen in Halberstung zusätzlich vorhanden sind. Mit dem Stück "Disco-Lives" erfüllte die HM Jugend-Band zum Abschluss des musikalischen Nachmittags die vom Publikum frenetisch geforderte Zugabe.