Jahreshauptversammlung des Gesangvereins "Eintracht" Halberstung

Halberstung (klk) Eingängige, lebendige Melodien gepaart mit schauspielerischen Elementen waren die herausragenden Merkmale, die der Gesangverein Eintracht Halberstung im vergangenen Jahr zu bieten hatte. Bei der Jahreshauptversammlung, die am Donnerstag in der örtlichen Bürgerbegegnungsstätte (BBS) stattfand, war der Rückblick auf das mit eben solchen Attributen versehene "Konzert LeMe" vom November der Punkt, an dem erfolgreiche Vereins- und Chorarbeit festgemacht wurde.
Der Vereinsvorsitzende Andreas Lorenz zitierte dann auch aus der Sängerzeitung, in der dem Chor spannungsvolles Musizieren mit tollen Spielszenen attestiert wurde. Dass man die Konzertveranstaltung in der "BBS", der "eigenen guten Stube" abgehalten hatte machte die Veranstaltung um so persönlicher.

Schriftführer Marco Frank würdigte neben dem gelungenen Konzert die sonstigen, zahlreichen Aktivitäten des im Altersdurchschnitt allerdings nicht mehr ganz jungen Vereins. Die Arbeit von 42 abgehaltenen Chorproben der 21 Frauen und 15 Männer wurden bei 9 Auftritten bei Veranstaltungen befreundeter Vereine, beim eigenen Konzert und bei der gesanglichen Umrahmung der Dorfkreuzeinweihung umgesetzt. Drei Vorstandsitzungen wurde durch vier Besprechungen ergänzt. Die Laienspielgruppe des Vereins spielte an sechs Theaterabenden und an einem Seniorennachmittag. Kameradschaftlich und fröhlich ging es z.B. beim Fahrradwandertag in die Rheinebene zu, bei der zum Abschluss auf "Steimers Partyacker" in Halberstung recht zünftig gefeiert wurde. Äußerst gesellig war der "Abend der Aktiven mit Anhang" zu dem auch die treuen Helfer des Vereins eingeladen waren.

Dass es ohne die Einnahmen aus den alljährlich im Januar stattfindenden Theaterabenden um die Finanzen im Verein düster aussähe, wurde im Kassenbericht von Dietmar Jaenicke deutlich. Die jährlich steigenden laufenden Kosten der Vereinsarbeit werden schon seit Jahren zu einem Großteil aus diesem "Erwerbszweig" gedeckt. Ein leichtes Minus im Jahressaldo war trotzdem zu verzeichnen.

Der vom Vereinsvorsitzenden in Abwesenheit der Kassenprüfer Hubert Walter und Norbert Walter verlesene Kassenprüfbericht bescheinigte dem Kassier gute Arbeit.

Die seit nunmehr zweieinhalb Jahren in Halberstung tätige Chorleiterin Kerstin Lemay lobte in ihren Ausführungen den vorbildlichen Einsatz der Aktiven und die gute Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft. Ihren Stolz auf das gelungene 1.Konzert mit den "Halberstungern" drückte sie unverhohlen aus. Die Kombination von gesanglicher und auch schauspielerischer Darbietung durch den Gemischten Chore und den "LeMe-Chor" in der "Maske in Blau" sieht sie als Bestätigung des eingeschlagenen Weges der keinesfalls auf die sonst allgegenwärtige "Musical-Schiene" hinaus laufen soll. Den beiden Vizedirigenten Marco Frank und Stefan Huber dankte die Chorleiterin für ihre gute Ergänzungsarbeit. Der dringend erforderlichen Verjüngung des Chores wird seit einiger Zeit dadurch Rechnung getragen, dass vierzehntägig montags der gemischt singende "LeMe-Chor" probt. Dieser derzeit noch kleine Chor bietet mit seinem eigenen Repertoire eine echte Alternative auch für junge Sängerinnen und Sänger.

Eine wichtige Grundlage für Entwicklungsperspektiven im Gesangverein Eintracht schafft seit Juli 2001 der Gesangvereinsaktive Stefan Huber. In "seinem" Kinderchor "Happy Frogs" engagiert es sich derzeit bei 24 Kinder zwischen 5 und 13 Jahren nicht nur als Chorleiter. Unterstützung in der Betreuung der jungen Sängerinnen
.... 2
-2-

und Sänger hat er durch seine Frau Petra Huber und von der 2.Vereinsvorsitzenden Marlies Meier. Im Jahresablauf konnte der Kinderchorleiter von 40 Proben und neun sehr gut gelungenen Aufritten berichten. Das wiederholungswürdige Kinderchorkonzert vom Oktober in der "BBS" war ein Novum in der Halberstunger Vereinsgeschichte. Mit der Feststellung, dass zwischen dem Kinderchor und dem Erwachsenenchören alsbald ein Bindeglied in Form einer Songgruppe installiert werden sollte, schloss Stefan Huber seine ausführlichen Informationen.

Positiv sah die Entwicklung des Gesangvereins das Vereinsehrenmitglied Oskar Kübel, der die Arbeit des Vereins ausdrücklich lobte und dann die Entlastung der Vorstandschaft herbei führte.

Im Tagesordnungspunkt Neuwahlen wurde der inzwischen 18 Jahren amtierende 1. Vorsitzende Andreas Lorenz und seine Stellvertreterin Marlies Meier in geheimer Wahl mit überwältigenden Stimmergebnissen in ihren Ämtern bestätigt. Zum Schriftführer wurde erneut Marco Frank gewählt. Das Amt des Kassiers sollte nach dem Willen des langjährig tätigen Dietmar Jaenicke in jüngere Hände kommen. Da sich leider kein neuer Mann für dieses wichtige Amt fand, ließ sich der bisherige Finanzchef unter der Bedingung, dass er im nächsten Jahr abgelöst werde, auf ein weiteres Dienstjahr verpflichten.

Die Beisitzer aus den Reihen der Aktiven bleiben mit Anni Huck, Gerda Rauch, Eva Stecher, Lioba Steimer, Jürgen Gushurst, Gerhard Rauch und Eugen Ullrich im Amt. Als Vertreter der fördernden Mitglieder wurde Waltraud Hirn im Amt bestätigt und die bisherigen Kassenprüfer Hubert und Norbert Walter wurden erneut berufen. Den arbeitsintensiven Dienst der Notenwarte machen weiterhin Gerda Rauch und Jürgen Gushurst, die vom Vorsitzenden als sogenannte "Aktive des Jahres" mit einem Präsent bedacht wurden.

Bei der Versammlung wurden sechs neue Ehrenmitglieder ernannt. Die fördernden Vereinsmitglieder Herbert Breinling, Willi Doll, Rudolf Lorenz, Willi Meier, Arnold Reck und Josef Walter sind seit mindestens 40 Jahren im Verein, waren in jungen Jahren einige Jahre als Sänger aktiv und sind alle mindestens 65 Jahre alt. Der Vorsitzende Andreas Lorenz lobte die Treue der Geehrten und dankte gleichzeitig für deren Bereitschaft, dem Verein bei dem einen oder anderen Anlass hilfreich zu Seite gestanden zu haben.
Immerhin 40 Prozent der Chormitglieder hatten im vergangenen Jahr an keiner bzw. an maximal drei Proben gefehlt. Der Vereinsführung war dies in 14 Fällen ein Ehrung in Form eines gravierten Weinglases mit Weinpräsent wert.

Der Ausblick des Vereinsvorsitzende auf das laufende Jahr war geprägt von den geplanten Aktivitäten zur Feier des 95jährigen Vereinsgeburtstages. Ein dreitägiges, freitags beginnendes Fest wird am ersten Juliwochende in der "BBS" und als Gartenpavillonfest im angrenzenden Schulhof stattfinden. Mit der Bitte an die Versammlung und an alle Vereinsmitglieder auf Unterstützung bei den kommenden Aufgaben wurde die Sitzung mit dem Wunsch beschlossen, Freunde und Bekannte zu animieren, sich als Sängerinnen und Sänger in die Chöre des Vereins einzureihen.